Heute ist der Internationale Tag der biologischen Vielfalt. Im Rahmen des Projekts Blühende Naturparke versuchen wir unser Bestes, die Vielfalt an Insekten zu erhalten, indem wir Lebensraum und Nahrungsquellen schaffen. Das Bestehen jeder natürliche Wildblumenwiese ist abhängig von einem gesunden Boden. Um gesunde Böden und ein natürliches Gleichgewicht zu fördern, sollten wir
a) ihn atmen lassen. Versiegelung und tote Steingärten stehen nicht im Sinne des Artenschutzes. Offene Böden mit standortgerechter Bepflanzung schützen Böden und Klima.
b) auf Gifte verzichten. Gifte töten nicht nur jegliches Bodenleben, sie sickern auch in unser Grundwasser und verteilen sich von dort unkontrollierbar. Stattdessen gibt es viele ökologische Alternativen.
c) Blumenerde ohne Torf kaufen. Der Torfabbau zerstört Moore und schadet damit der Artenvielfalt und dem Klima.
d) Wiesen angemessen pflegen. Auch wilde Wiesen wollen 1-3 Mal im Jahr gemäht werden. Das Mähgut muss unbedingt abgetragen werden.
e) einen Komposthaufen pflegen. Kompost düngt und lockert den Boden ganz natürlich.

Photocredits: Sutmöller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.