Kuckucksbiene

Was hat der Kuckuck mit den Bienen zu tun?
Einige Gattungen der Wildbienen (z.B. die Buckelbienen) bauen keine eigenen Nester. Auch versorgen sie ihre Nachkommen nicht mit Futter.
Die Strategie dieser Gattungen ähnelt die des Kuckucks: ein geeignetes Nest von anderen Bienenarten finden und die eigenen Eier dort „hineinschmuggeln“. Werden diese sogenannten Kuckucksbienen bei diesem Vorgang nicht entdeckt, entwickeln sich die Larven innerhalb der Brutzellen der Wirtsbienen und verspeisen das dortige Larvenfutter. Einige parasitische Larven töten während ihrer Entwicklung auch die Wirtslarve.
Innerhalb der Kuckucksbienen gibt es Generalisten und Spezialisten. Die Spezialisten suchen nur Wirtsnester bestimmter Wildbienenarten/-gattungen auf, um dort ihre Eier abzulegen. Sie sind somit stark von dem Vorkommen dieser Wirtsbienenart abhängig.
Zu guter Letzt noch eine Info: Da die Kuckucksbienen kein Futter für ihre Brut sammeln müssen, besitzen die Weibchen auch keine Einrichtung für den Pollentransport!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.