Naturpark Schönbuch

Der rund 156 km² große Naturpark Schönbuch ist mit 86 % Waldanteil eines der größten geschlossenen Waldgebiete in Süddeutschland. Auf rund 40 km² seiner Fläche leben im Rotwildgebiet rund 200-250 Tiere. Auch Vertreter besonders schützenswerter und seltener Arten kann man im Schönbuch finden. Eine beachtenswerte Vielfalt stellt das Vorkommen von sieben der neun Spechtarten – hier soll speziell der Wendehals erwähnt sein – und 16 der 21 Fledermausarten dar. Eine Besonderheit im ältesten Naturpark im Lande sind seine über 240 Kleindenkmale (Steinkreuze, Gedenksteine, Hirschsteine, Soldatengräber, Brunnen, etc.) und viele kulturhistorische Sehenswürdigkeiten, wie das ehemalige Zisterzienserkloster und Jagdschloss Bebenhausen. Aber auch Keltenschanzen und -gräber sowie eine historische Verkehrsverbindung (Via Rheni) befinden sich in den ausgedehnten Wäldern zwischen Tübingen, Reutlingen, Aichtal, Waldenbuch, Böblingen und Herrenberg. Als Naherholungsgebiet für rund 2 Millionen Menschen des Mittleren Neckarraums, mit ca. 4 Millionen Besuchern im Jahr, spielt der frei zugängliche Naturpark eine wichtige Rolle. Eine sehr gute Erholungsinfrastruktur mit vielen Rad- und Wanderwegen, Sport- und Lehrpfaden, Rastplätzen, Wassertretanlagen, Wasserflächen, Wildschaugattern, Aussichtspunkten und markanten Einzelbäumen machen den Schönbuch zum beliebten Ausflugsziel und Wandergebiet für Jung und Alt.

Kontakt:

Naturpark Schönbuch e.V., Im Schloss, 72074 Tübingen-Bebenhausen

Tel.: +49 7071 602-6262, E-Mail: naturpark.schoenbuch@rpt.bwl.de

Homepage: www.naturpark-schoenbuch.de

 

Blühender Naturpark Schönbuch:

Infos folgen!