Naturpark Südschwarzwald

 

Der Naturpark Südschwarzwald reicht von Herbolzheim und Triberg im Norden bis nach Waldshut-Tiengen und Lörrach im Süden. Im Westen schließt er die Vorbergzone bis Freiburg und Emmendingen ein, nach Osten dehnt er sich bis Donaueschingen und Bad Dürrheim auf der Baar-Hochebene aus. Mit seinen 394 000 Hektar ist er der größte Naturpark Deutschlands, der über 680 000 Bewohner und jährlich rund 8 Millionen Gäste zählt. 115 Gemeinden, 5 Landkreise und 1 Stadtkreis sind Teil davon sowie Vereine, Verbände, Unternehmen und Privatpersonen. In ihm liegt auch der höchste Gipfel des Schwarzwaldes: der Feldberg mit 1.493 m.

Hauptziel des Naturparks Südschwarzwald ist es, die einzigartige historisch gewachsene Kulturlandschaft des Südschwarzwaldes zu erhalten und das harmonische Miteinander von Natur und Mensch zu fördern. Dazu unterstützt er zahlreiche Projekte aus verschiedenen Bereichen wie Tourismus und Kultur, Land- und Forstwirtschaft, Natur- und Klimaschutz, Architektur und Siedlungsentwicklung sowie Umweltbildung.

Die Geschäftsstelle des Naturparks Südschwarzwald befindet sich im Haus der Natur am Feldberg. Im Haus der Natur lohnt sich ein Besuch der interaktiv und multimedial gestalteten Dauerausstellung, in der man an vielen Stellen selber Hand anlegen darf.

Kontakt:

Naturpark Südschwarzwald, Dr.-Pilet-Spur 4, 79868 Feldberg

Tel.: +49 7676 9336-10, Email: info@naturpark-suedschwarzwald.de

Homepage:  www.naturpark-suedschwarzwald.de

 

Blühender Naturpark Südschwarzwald:

Die Kampagne „Blühender Naturpark“ läuft im Naturpark Südschwarzwald seit 2013. Das Netzwerk der an der Kampagne Beteiligten umfasst mehr als 60 Naturparkgemeinden, des Weiteren Imkervereine und Naturschutzgruppen im Naturpark. Zusammen mit diesen Beteiligten soll der Naturpark „blumenbunter“ gemacht und so ein Beitrag zur Verbesserung der Biodiversität im Naturpark geleistet werden. Besonderer Fokus liegt dabei auf den blütenbesuchenden Insekten, wie beispielsweise Bienen, Hummeln und Schmetterlingen.

Maßnahmen der Kampagne sind Pflegeextensivierung auf innerörtlichen Freiflächen durch z. B. weniger häufiges Mähen. Außerdem wird gebietsheimisches Saat- und Pflanzgut ausgebracht, so dass mehr Artenreichtum entsteht und Blütenpflanzen in den Städten und Gemeinden Einzug halten. So können auch artenreiche Wiesen und Raine in der Landschaft wiederhergestellt werden, wo diese, etwa durch Baumaßnahmen, Wildschweinwühlschäden oder Bewirtschaftungsfehler, zerstört wurden.

Weiterer Kernpunkt der Kampagne ist die Sensibilisierung für vielfältige Wiesen statt monotoner Rasenflächen, Begrünung von Dächern, Anpflanzung von heimischen Stauden, Sträuchern und Bäumen. Die Maßnahmen sollen auch für die Bevölkerung Impulse liefern.

 

Mehr Informationen gibt es auf der Projektseite.

Der Naturpark Südschwarzwald kooperiert mit dem Netzwerk Blühender Bodensee und Netzwerk Blühende Landschaft.